• Serviceportal
  • Terminvergabe
  • Karriereportal
  • Behördennummer
  • Berühmte Hallenser

    Sodann, Peter

    Ehrenbürger Peter Sodann begründete das neue theater und die Kulturinsel im Herzen von Halle

    Geboren am 1. Juni 1936 in Meißen wuchs Peter Sodann in Weinböhla auf, absolvierte eine Lehre als Werkzeugmacher und erwarb auf der Arbeiter- und Bauernfakultät das Abitur. Nach abgebrochenem Jurastudium wechselte er 1959 an die Theaterhochschule Leipzig, wo Sodanns kritische Grundhaltung sich im Studentenkabarett „Rat der Spötter“ erstmals artikulierte, was 1961 zu seiner Verhaftung und neun Monaten Stasi-Haft führte. Das so unterbrochene Schauspielstudium konnte er 1964 abschließen und ein erstes Engagement am Berliner Ensemble bei Helene Weigel antreten. Nach Stationen in Erfurt und Karl-Marx-Stadt wurde Sodann 1975 Schauspieldirektor der städtischen Bühnen Magdeburg.

    1980 wechselte Peter Sodann in derselben Position unter Intendant Ulf Kayn an das Landestheater Halle. Aus dem bisher als Kino der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft in der Großen Ulrichstraße 50 genutzten Saal schuf Sodann hier zunächst eine neue Probebühne für das Ensemble des Landestheaters, aus dem eine neue, am 8. April 1981 eröffnete Spielstätte (Freiheit Nr. 84 vom 9. April 1981) für modernes Theater entstand, die den für Halle schon traditionellen Namen „neues theater“ erhielt. Der Ausbau dieser Bühne zu einem kulturellen Zentrum Halles mit Literaturcafé, Kleinkunstbühne und Bibliothek unter dem bald überregional geläufigen Begriff „Kulturinsel“ wurde Sodanns hauptsächliches Lebensprojekt, das er unter dem zu seinem Motto gewordenen Lessing-Wort „Die edelste Beschäftigung des Menschen ist der Mensch“ gegen vielfältige Widerstände und Hemmnisse, materielle Mängel und Borniertheit durchzusetzen wusste. Neben seiner Aktivität als Theaterprinzipal, die ihm 1999 den Kritikerpreis des Verbandes der deutschen Kritiker eintrug, engagiert sich Sodann in Bürgerinitiativen, sponsert Sozialprojekte und wurde der deutschen Öffentlichkeit auch durch Film und Fernsehen bekannt. Zwischen 1991 und 2007 spielte er mit großem Erfolg den Tatort-Kommissar Bruno Ehrlicher und wurde dadurch bundesweit bekannt. 2005 legte Peter Sodann die Intendanz des neuen theaters nieder und wurde auf einer Festveranstaltung am 2. Juli des Jahres verabschiedet.

    Bereits am 27. April beschloss der Stadtrat die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Peter Sodann zu dessen 70. Geburtstag am 1. Juni 2006 mit der Begründung: „Peter Sodann hat sich mit dem Aufbau des neuen theaters und der Kulturinsel in herausragender Weise um das kulturelle und damit soziale Wohl der Stadt Halle verdient gemacht […]. Von vielen Bürgerinnen und Bürgern wird er wegen dieses persönlichen Einsatzes für unsere Stadt und für soziale Gerechtigkeit hoch geachtet“. (StAH, Familienarchiv Nr. 7219).

     

    Beruf/Funktion: Schauspieler, Regisseur, Autor, Begründer und Intendant der Kulturinsel 1981–2005

    Geburtsdatum: 01.06.1936

    Geburtsort: Meißen

    Verleihung der Ehrenbürgerschaft: 2006